Inhalt

Regelmäßig finden im Kadampa Meditationszentrum Köln gesungene Gebete (Pujas) statt. Während der gesungenen Gebete können wir Inspirationen, Segnungen der Buddhas empfangen und unter den Schutz der Buddhas kommen. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Voranmeldung für Jeden möglich – einfach vorbeikommen.

Wunscherfüllendes Juwel:
Wir praktizieren Montag bis Samstag die Sadhana „Wunscherfüllendes Juwel“. Hier wenden wir uns an die Buddhas Je Tsongkhapa und Dorje Shugden. Integriert in die Praxis ist eine angeleitete Meditation beziehungsweise am Samstagabend eine Tsog-Darbringung. (Mehr Infos zur Praxis siehe unten). Genaue Zeiten und Termine sind im Kalender zu finden.

Befreiung von Leid:
Am 8. jeden Monats praktizieren wir die Sadhana „Befreiung von Leid“, in der wir uns an die erleuchtete Mutter Arya Tara wenden (Mehr Infos zur Praxis siehe unten). Genaue Zeiten und Termine sind im Kalender zu finden.

Darbringung an den Spirituellen Meister:
Am 10. und 25. jeden Monats finden Gruppenpujas mit der Sadhana „Darbringung an den Spirituellen Meister“ mit einer Tsog-Darbringung statt (Mehr Infos zur Praxis siehe unten). Genaue Zeiten und Termine sind im Kalender zu finden.

Klangvolle Trommel, siegreich in alle Richtungen:
Am 29. des Monats üben wir die Sadhana „Klangvolle Trommel“ – die ausführliche Beschützerpraxis von Dorje Shugden (Mehr Infos zur Praxis siehe unten). Genaue Zeiten und Termine sind im Kalender zu finden.

Die Teilnahme an den Gesungenen Gebeten ist kostenfrei. Jeder ist herzlich eingeladen teilzunehmen. Vorraussetzungen sind nicht nötig. Jeder kann – je nach Wunsch – den Gesungenen Gebeten lauschen, mitsingen, Inspirationen entdecken oder einfach die Atmosphäre genießen.

Wunscherfüllendes Juwel:
Dieses Gebetsheft enthält zwei besondere Übungen, die vom Weisheitsbuddha Manjushri enthüllt wurden. Indem wir den Guru-Yoga in Verbindung mit Je Tsongkhapa praktizieren, können wir Negativität reinigen, Verdienste ansammeln und Segnungen empfangen und ein ganz besonderes Mitgefühl, Weisheit und spirituelle Kraft erlangen. Indem wir uns auf den Dharma-Beschützer Dorje Shugden verlassen, können wir Hindernisse für unsere Praxis überwinden und günstige Bedingungen schaffen, so dass wir unsere spirituellen Realisationen nähren und vermehren können. Diese zwei Übungen sind die innerste Essenz des Kadampa Buddhismus. Die Praxis des Wunscherfüllenden Juwels beinhaltet auch besondere Abschnitte für Torma- und Tsog Darbringungen. Wenn wir dies regelmäßig und aufrichtig praktizieren, werden wir reine Dharma Realisationen entwickeln und schließlich die höchste Freude der vollen Erleuchtung erfahren.

Befreiung von Leid:
Die Befreiung von Leid Gebete beinhalten Lobpreisungen an die 21 Manifestationen von Tara. Dieser Lobpreis ist sehr kraftvoll, weil er Sutra ist, die eigentlichen Worte Buddhas. Tara ist ein weiblicher Buddha, eine Manifestation der endgültigen Weisheit aller Buddhas. Ihr Name bedeutet „Retterin“, weil sie uns vor allen äußeren und inneren Ängsten befreit. Letztendlich rettet sie uns von allem Leiden und führt uns zur vollen Erleuchtung. Wie eine Mutter schützt sie uns vor allen inneren und äußeren Gefahren; sie bietet uns alle notwendigen Voraussetzungen für unsere spirituelle Schulung und führt uns und inspiriert uns mit ihren Segnungen, während wir auf dem spirituellen Weg voranschreiten.

Darbringung an den Spirituellen Meister:
Darbringung an den Spirituellen Meister oder Lama Chopa auf Tibetisch ist ein besonderer Guru-Yoga von Je Tsongkhapa in Verbindung mit dem Höchsten Yoga-Tantra. Der Text wurde vom ersten Panchen Lama, Losang Chokyi Gyaltsen, als vorbereitende Übung für Vajrayana Mahamudra zusammengestellt. Die Hauptpraxis ist, sich auf einen spirituellen Meister zu verlassen. Es sind jedoch auch alle essentiellen Übungen der Stufen des Pfades (Lamrim) und der Geistesschulung (Lojong) sowie die Erzeugungsstufe und Vollendungsstufe des Höchsten Yoga-Tantra enthalten. Verlassen wir uns auf unseren Spirituellen Meister als eins mit Je Tsongkhapa, werden unser Mitgefühl, unsere spirituelle Kraft und vor allem unsere Weisheit auf natürliche Weise zunehmen. Einen vollständigen Kommentar zu dieser Praxis findest du in Große Schatzkammer der Verdienste.

Klangvolle Trommel:
Dorje Shugden hilft, leitet und beschützt rein und vertrauensvoll Praktizierende fortwährend, indem er ihnen Segnungen gewährt, ihre Weisheit vergrößert, ihre positiven Wünsche erfüllt und all ihren tugendhaften Handlungen zum Erfolg verhilft. Dieses ausgedehnte Sadhana – rituelle Gebete für spirituelle Erlangungen – wird im Tibetischen „Kangso“ genannt, was „Ritual der Erfüllung und Wiederherstellung“ bedeutet. Es wird üblicherweise einmal im Monat in Dharma Zentren durchgeführt. Es dient dazu, unsere Herzensverpflichtung zu erfüllen, Lamrim, Lojong und Mahamudra zu praktizieren, uns auf den Dharma-Beschützer Dorje Shugden als untrennbar von unserem Spirituellen Meister und Buddha zu verlassen und um alle degenerierten oder gebrochenen Verpflichtungen, die wir begangen haben, wiederherzustellen. Ebenfalls enthalten sind Lobpreis an Manjushri, der Guru-Yoga von Je Tsongkhapa, Selbsterzeugung als Heruka und das Ritual zur Erfüllung und Wiederherstellung unserer Verpflichtungen gegenüber anderen Dharma-Beschützern.